WEF: Warnungen vor politischen Umbrüchen (12.1.2017)

  • von

 

https://orf.at/v2/stories/2374600/2374592/

Zitat: Wachsende Ungleichheit bei Einkommen und Wohlstand sowie gesellschaftliche Polarisierung sind die größten Risiken für die Weltwirtschaft. Zu diesem Schluss kommt das Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos in einer Studie. Auch der Nationale US-Gemeindienstrat, der erst kürzlich eine Studie der größten Risken für die Welt veröffentlichte, kommt zu ähnlichen Schlüssen.

 

Immerhin: Das sind das Weltwirtschaftsforum und der National Security Council, also der Geheimdienstrat der USA!

Und ich möchte ja nicht behaupten, dass die abschreiben!

Aber: Wie war das vier Jahre davor - zu Beginn 2013?

Zitat: Die wachsende Kluft bei der Entwicklung der Einkommen wird nach Ansicht von Experten immer mehr zu einer Gefahr für die Weltwirtschaft. Zusammen mit chronischen Ungleichgewichten der Haushalte vieler Staaten gehört das Auseinandergehen der Einkommensschere laut einer Studie des Weltwirtschaftsforums (WEF) voraussichtlich zu den „vorherrschenden globalen Risiken“ der nächsten Jahre. ... Grundlage des Berichts ist die Befragung von mehr als 1.000 Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zu 50 globalen Risiken.

Was ist in den mittlerweile vergangenen vier Jahren in dieser Thematik geschehen?

Und wo stehen wir heute diesbezüglich???

Man nehme aus 2017 folgende "düstere Prognose für die politische Weltlage" aus dem US-Geheimdienstbericht her: „Die nächsten fünf Jahre werden wachsende Spannungen innerhalb und zwischen Staaten erleben“. Und dann heißt es in dem Konvolut - Zitat: „Es wird viel schwieriger werden, international zu kooperieren und so zu regieren, wie es die Öffentlichkeit erwartet“, heißt es in dem Bericht. Die Vielzahl der weltweiten Kommunikationskanäle werde zu Fehlinformationen und Spaltungen führen. „‚Echokammern‘ der Information werden unzählige konkurrierende Wahrheiten verstärken“, schreiben die Experten. Die seit dem Zweiten Weltkrieg im Westen entstandene liberale Weltordnung sei von einem zunehmenden Populismus sowohl von links als auch von rechts bedroht. Das Regieren werde generell schwieriger sein. Die Bürger erwarteten von ihren Regierungen Sicherheit und Wohlstand. „Aber niedrige Einkommen, Misstrauen, Polarisierung und eine wachsende Zahl neuer Themen werden erfolgreiches Regieren erschweren.“

Heißt das nicht im Klartext, dass die Mächtigen der Welt das seit über vier Jahren (und in Wahrheit noch viel länger) wissen?

Da hat man nicht entgegenwirken können?

Oder gar nicht entgegenwirken wollen???