Marineoperation „Sophia“ beendet (5.4.2019)

 

https://orf.at/stories/3116681/

Zitat: Europäische Marineschiffe werden künftig nicht mehr vor der libyschen Küste die Aktivitäten von Schlepperbanden überwachen und damit auch keine Rettungseinsätze für in Seenot geratene Menschen mehr fahren. Wie die Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini heute mitteilte, wurde eine entsprechende Einigung von den Mitgliedsstaaten offiziell bestätigt.

 

Um das hier noch einmal zu betonen: Für unterlassene Hilfeleistung droht Dir als Privatperson Gefängnis!

Aber klar, die Gründe für das Aus sind natürlich einzusehen. Es ist ja schließlich vollkommen inakzeptabel, dass gerettete Menschen dann wenigstens einigermaßen menschenwürdig und sicher irgendwo leben wollen. Sowas geht ja gar nicht! Wenn sich doch die EU-Staaten nicht auf eine Aufteilung einigen können - dann lassen wir die Leute halt ersaufen! Gute Lösung, oder?

Nachtrag: Man kann gar nicht so viel essen, wie man an dieser Stelle jetzt kotzen müsste!

Aber nachdem das Flüchtlingsproblem auf diese Weise weiter eingedämmt ist und man sich an die britischen Aus- und Umtritte bereits ebenso gewöhnt hat wie an den Umstand, dass 16-jährige Zopfträgerinnen mehr von zukunftssichernden Maßnahmen verstehen und besser (auch frei) Englisch reden als Spitzenpolitiker kann sich die Europäische Union nun wieder den wirklichen und maßgeblichen Problemen dieses Planeten zuwenden: „Burger“ darf nicht fleischlos sein