Marco Pogo hat genug – wir auch! (21.8.2022)

 

https://orf.at/stories/3281632/

Zitat: 21 Männer und zwei Frauen haben bisher angekündigt, für das Amt des Bundespräsidenten oder der Bundespräsidentin kandidieren zu wollen. Sechs von ihnen dürften laut Politberater Thomas Hofer reelle Chancen auf einen Platz auf dem Wahlzettel haben. Während Dominik Wlazny alias Marco Pogo am Freitag ankündigte, die benötigten Unterstützungserklärungen gesammelt zu haben, sieht Hofer bei Amtsinhaber Alexander Van der Bellen noch einen „Wahlkampf mit angezogener Handbremse“.

 

Gratulation! Also ... Dr. Dominik Wlazny und der Bierpartei!

Und - um das Wortspiel in der Überschrift aufzuklären: Nein, natürlich stehe ich als DA-Kandidat noch nicht fix auf dem Wahlzettel. Noch lange nicht. Noch sehr lange nicht. Was haben "wir" im Vergleich zu Marco ? Das Doppelte der Vorwoche! Also .... statt zwei Handvoll VIER. Und ich habe ziemlich kleine Hände!

Ist das nicht beschämend?

Aber JA!

 

Doch, ... Moment! Für WEN denn?

Für UNS als Angebot oder für EUCH als Wähler?

 

Wir selber haben ehrlich und vollständig das auf den Tisch gelegt, was wir aufbieten konnten. Mehr ging nicht und geht noch immer nicht! Ich werde als DA-Kandidat KEINE vorgefertigte Unterstützungserklärung im bunten Blatt der Sonntags-Krone samt ganzseitiger Werbeeinschaltung zur Verfügung haben. Es wird auch KEIN Frank Stronach Geld für die Wahlwerbung hinblättern.

Dafür wird MIR als DA-Kandidat NACH einer Wahl auch KEIN Frank Stronach "nahelegen", was zu tun oder zu lassen ist - auch KEINE Kronen-Zeitung!

 

Wir versuchen als Demokratische Alternative, genau die Politik auf die Weise zu machen, von der "das Volk" andauernd redet und sich beschwert dass es nicht so ist.

Nicht weil wir "dem Volk" zu dem so wichtigen Thema populistisch nach dem Mund reden wollen, sondern weil die Menschen mit dem, was sie da bekritteln und lieber anders hätten ja VOLLKOMMEN RECHT HABEN!

Recht haben bis zu dem Moment, wo sie selber mithelfen müssten, das zu verändern was heute nicht passt. Da ist aber auf einmal "Ende Gelände"! Und es wird nach althergebrachter Weise genau das unterstützt, was immer schon auf diese Weise da war!

Seien das finanzstarke Parteien, altbewährte Gruppierungen, bunte Wahlplakate, bekannte Figuren (fast schon egal woher), locker-flockige Wahlvideos um sündteures Steuergeld, bunte Blumerl, Luftballons, sich selbst erfüllende Prophezeiungen, vorbestellte Wahlprognosen und inhaltslose Wahlversprechen als Nachwahl-Makulatur ohne Zahl et cetera!

Doch jetzt, aber diesmal ist bestimmt alles anders.

Sicher, ganz sicher ....!

 

Klar, wenn dann nach dieser Wahl aufgrund Eurer Entscheidung (ganz oder fast) das Paradies über Euch hereinbricht, dann waren wir nicht gut genug, es gab doch in Wahrheit viel Besseres - und wir gehen uns schuldbewusst schämen. 

Aber: Die Wette dagegen steht!

 

Warum?

Weil wir uns VOR einer Wahl ja sehr wohl ein eigenes Bild machen, wen wir guten Gewissens unterstützen können - und wen NICHT. Weil wir tun uns eine eigene Kandidatur ja nicht bloß an, weil uns fad ist und im Fernsehen gerade nichts G'scheites läuft!

Nimmt man dazu zum Beispiel gerade Marco Pogo's Bierpartei her: Die Forderungen und Anträge zum Beispiel, ... oder den ganzen Hintergrund zur Präsidentschaftskandidatur ... Ihr als "Volk" wisst sicherlich, was Ihr da tut - und was Eure Unterstützungserklärung rechtfertigt.

Falls nicht: Blöde G'schicht!

Wir als Betroffene im Bezirk Penzing wissen jedenfalls, was da seitens der AUCH angeschriebenen und seit 2020 in die Bezirksvertretung gewählten Bierpartei geschehen ist - zum Beispiel hier:

Ned amal NIX! Ned amal MUH! Schmeck's, Kropferter!

Was sich - wir müssen es leider sagen - vom Verhalten der allermeisten übrigen politischen Gruppierungen im Regelfall nicht wirklich unterscheidet. Aber eben von der Bierpartei des Herrn Doktor auch nicht! Schaut Euch die Protokolle aus der Penzinger Bezirksvertretung dazu an - macht Euch ein Bild!

Zitat von der Bierpartei-Homepage: „In cervisia veritas“ - Im Bier liegt die Wahrheit.

Na dann: Prost!

Denn "das Volk" bekommt die Politik, die es sich bestellt hat - oder eben nicht rechtzeitig abbestellt hat.

Das Ergebnis Pogo vs. DA-Kandidatur ist punkto medialer Bekanntheit logisch. Punkto Relation aber eine Ohrfeige der Wählerschaft für das, was wir sind, tun und verändern wollen. Nicht nur für uns, sondern für JEDEN, der ernsthaft politische Reformen betreiben möchte.

 

Klar spricht man uns jede Chance ab - medial, durch Meinungsforscher, Stimmungsmacher auf Social Media und in sonstigen Foren - ja sogar Freunde und Bekannte schließen sich "eh wohlmeinend" dem an. Obwohl die Zufriedenheit mit und das Vertrauen in die Politik tagtäglich neue Minusrekorde aufstellt. Nicht nur hierzulande.

Für den nächsten Schritt zu einer maßgeblichen Veränderung und Verbesserung in Politik, Demoraktie, Struktur und Funktionsweise des Staates reichen unter einem Promille der voraussichtlichen Wahlberechtigten! Unter einem Promille!

Und was tun die (bis auf wenige Ausnahmen, denen nur auf den Knien gedankt werden kann)? Setzen sich erste Reihe fußfrei hin und schauen dem blödsinnigen Don Quichote zu, wie der in verrosteter Blechmontur gegen Windmühlen anrennt und sich dabei eine blutige Nase holt. "Hehehe, das sind ja gar keine Riesen - sondern nur Windmühlen!"

Ja, RICHTIG!

Und nichts anderes will der Don Quichote Euch beweisen!

Es sind nur WINDMÜHLEN - die EUCH ins Hirn setzen, dass es RIESEN wären. Unbezwingbare Riesen! "Gegen die kann man eh nix ausrichten. Eh alles sinnlos! Was willst, die sind eh stärker! Gegen das System kommst nicht an! Wennst es nicht machst wie die, dann hast keine Chance! Et cetera, et cetera, bla bla bla ..."

 Nein, es sind WINDMÜHLEN - betrieben mit heißer Luft. Und durch den Klimawandel immer heißere.

Diese Dinger kann man außer Funktion setzen, demontieren oder - gerade heutzutage überlegenswert - in Windkraftanlagen umbauen. 

Aber das schafft der Don Quichote nicht alleine. Dazu braucht er Eure Hilfe.

Nicht erst morgen oder übermorgen.

Denn die Zeit läuft uns davon - uns allen!

Macht Ihr aber wahrscheinlich nicht. "Weu ma dees no nie gmocht hobn ...!"

Ja, und genau da kommen die Probleme her, die wir heute haben ...