Zehn Bäume „wandern“ durch die Stadt (28.4.2019)

 

https://wien.orf.at/v2/news/stories/2978458/

Zitat: Zehn sogenannte Wiener Wanderbäume ziehen heuer erstmals durch die Stadt. Die Bäume werden in mobilen Beeten in sechs Bezirken aufgestellt - für jeweils einen Monat. Betreut wird das Projekt vom Verein Lokale Agenda 21. Die Wanderbäume sollen heiße Tage erträglicher machen, auch wenn die zarten Jungbäume vorerst noch nicht sehr viel Schatten spenden können. Die Bäume sollen vor allem besonders graue Straßen etwas grüner machen.

 

Eine Kleinigkeit, aber symptomatisch für unsere heutige Politik!

Nehmen wir uns das im Detail doch genauer her: Da werden Kleinbäume in großen Töpfen durch die Stadt gekarrt - mit teils Lastenfahrrädern (haha!), teils Kleinlastern (die sicher auf ihren Fahrten einen positiven Beitrag gegen den Klimawandel leisten). Damit diese Bäume dann am Bestimmungsort für einen Monat heiße Tage erträglicher machen. Obwohl sie ja als zarte Jungbäume noch nicht sehr viel Schatten spenden können - weil man sie ja sonst nicht durch die Gegend karren könnte - mit Kleinlastern oder auf Lastenfahrrädern (haha!).

Dann werden sie von dort wieder abgeholt - mit Kleinlastern oder auf Lastenfahrrädern (haha!). Und es darf wieder so heiß sein wie vorher, an dem Platz, wo sie für ein Monat gestanden sind. Was kaum einer merken wird - weil es vorher dadurch ja auch nicht wirklich kühler geworden ist.

Nur im Weg herumgestanden sind die großen Töpfe - und waren z.B. für Sehbehinderte ein unerwartetes zusätzliches Hindernis.

Und der ganze Spaß um 24.000 Euro - wie man in dem Artikel liest.

Nein, bitte machen Sie sich um den Verein Lokale Agenda 21 keine Sorgen deswegen! Die zahlen das sicher gerne - und wahrscheinlich, vielleicht, eventuell sogar aus der eigenen Tasche. Was sie sich unter Umständen leisten können - hat dieser Verein doch zum Beispiel voriges Jahr eine Subvention in Höhe von 648.000 Euro aus dem Zentralbudget der Stadt Wien erhalten (Gemeinderatssitzung vom 27. Juni 2018) - die aber, man höre und staune, in gleichem Maße (!!) von Bezirksseite ergänzt wird. Macht dann insgesamt???

Und deswegen können sie auch leicht und locker zarte Jungbäume in Blumentöpfen durch die Stadt karren - mit Kleinlastern oder auf Lastenfahrrädern (haha!). Vor allem auch damit dieser Verein so eine Rechtfertigung für den eigenen Bestand und die erhaltenen Fördermitttel vorweisen kann.

Und damit sich eine Frau Vizebürgermeisterin Vassilakou, die das Projekt laut Artikel ins Leben gerufen hat mit einem zarten Jungbäumchen und dem Umpflanzerteam ablichten lassen kann.

Das Projekt solle "zeigen, dass es ganz wichtig ist, gegen die Hitze in der Stadt Maßnahmen zu ergreifen, und da sind Bäume eine der wichtigsten Maßnahmen, weil sie einfach am effizientesten kühlen“, sagte die Geschäftsführerin des Vereins Lokale Agenda 21 laut Artikel.

Stimmt ja! Das tun Bäume wirklich. Deswegen sollte man sie zum Beispiel nicht gleichzeitig bei Bauprojekten sonder Zahl in den Vororten wegbetonieren lassen!

Zeigen, dass es ganz wichtig ist, gegen die Hitze in der Stadt Maßnahmen zu ergreifen?? Ein Bewusstsein dafür bilden?

Ja, besonders bei den Stadtverantwortlichen selbst!