Wirtschaftsstandort St. Pölten im Aufwind (3.2.2020)

 

https://www.p3tv.at/webtv/10039-wirtschaftsstandort-st-poelten-im-aufwind

Zitat: Mit der Erschließung von neuen Betriebsgebieten und einer aktiven Standortvermarktung durch die Wirtschaftsservicestelle ecopoint ist es in St. Pölten in den letzten zehn Jahren gelungen, die Zahl der aktiven Betriebe um 25 Prozent auf 3.838 zu steigern. Seitens der Stadt will man den eingeschlagenen Kurs daher weiter fortsetzen, denn aktuell stehen noch immer rund 188 Hektar für weitere Betriebsansiedlung zur Verfügung.

 

In dem angeführten Beitrag geht es um die gute wirtschaftliche Entwicklung der Landeshauptstadt St. Pölten.

Grundsätzlich auch schön, wenn es einer Stadt gut geht. Man wirft aber eben auch einen kleinen Blick in die Zukunft - und es ist schon verwunderlich, dass hier nur angeführt wird, wieviel Fläche noch für Gewerbebauprojekte zur Verfügung stehen und verbraucht werden soll!

Kann man in einer Zeit, wo der unversiegelte Boden immer knapper wird und verfügbare Natur als kostbarer Faktor gegen den Klimawandel dient noch mit den alten Wachstumskonzepten des späten 20. Jahrhunderts arbeiten?

Es ginge mehr darum, in den Städten zu renovieren, zu adaptieren und zu modernisieren als um eine stetige Expansion und einen damit verbundenen immensen Verbrauch von Boden!

Wenn man als Amtsträger diese Probleme ernst nimmt, müsste eine politisch vorausschauende Gestaltung ganz anders aussehen.