Wirklich so weitermachen? (10.4.2020)

 

 

 

Geringe Lockerungen stehen in dieser aktuellen Krise nun kurz bevor.

Aber wir können uns jetzt schon überlegen, ob wir so weitermachen wollen wie zuvor - oder ob wir jetzt WIRKLICH umdenken!

Diese Pandemie war ja nicht einmal so überraschend, wie es meist den Anschein hat (vor allem durch die gesetzten harten Maßnahmen könnte dieser Eindruck entstanden sein).

Aber für Epidemiologen und Virologen war seit Jahrzehnten klar, dass es sich immer nur um die Frage "WANN kommt eine Pandemie" gedreht hat.

Wir alle sind auch nicht ganz unschuldig daran, dass es nun so gekommen ist wie es nun der Fall ist: Zuerst sind wir Menschen in Bereiche vorgedrungen, die wir besser in ihrer Form hätten unangetastet lassen sollen. So sind z.B. der ständige Raubbau am Regenwald und der unkontrollierte Wildtierhandel auch für diese aktuelle Entwicklung keine unwesentlichen Faktoren. Regenwälder sind durchaus "Versuchslabore" der Natur. Wenn wir dort eindringen und diese ökologischen Systeme vernichten, werden solche Viren sowohl in Kontakt mit Menschen kommen als auch durch den ökologischen Druck auf die dortige Tierwelt in andere Gebiete verschleppt werden (siehe das obige Video und den Beitrag von Dirk Steffens dazu).

Doch auch unsere Art der Massentierhaltung stellt eine Keimzelle für solche Erreger dar!

Natürlich sind wir auch hier in Österreich indirekt durch unser Konsumverhalten an solchem Raubbau beteiligt. Aber eigentlich auch sehr direkt, wenn wir eine Politik unterstützen, die diese daraus entstehenden Probleme nicht sehr ernst nimmt. Dadurch dass wir eine Politik zulassen und fördern, die solch warnende Worte von Experten abgetan haben und immer noch abtun.

Die Wähler haben durchaus mehr Macht, als ihnen bewußt ist!

Hoffentlich werden wir unsere Stimmen deutlich umsichtiger nutzen, um der etablierten Politik in Zukunft zu zeigen, dass wir Veränderungen wünschen!

Denn die Politik lernt am effektivsten durch uns Wähler.