“Wir sind gebrannte Kinder” (24.7.2019)

 

https://kurier.at/politik/inland/oevp-zu-operation-reisswolf-vorgehensweise-war-falsch/400559432

Zitat: ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer hat die Vorgehensweise in der "Schredder-Affäre" mit Angst vor Daten-Leaks begründet. Bereits im vergangenen Wahlkampf habe es schlechte Erfahrungen gegeben, argumentierte er am Dienstag in der ORF-"ZiB2" - und erwähnte ein weiteres Mal die SPÖ und den Politik-Berater Tal Silberstein. ... Dass vor einem Regierungswechsel "nicht veraktete Daten" gelöscht und vernichtet werden sei legitim, unterstrich auch Nehammer. Ebenso wenig ungewöhnlich sei, dass die Aktion schon Tage vor dem Misstrauensantrag im Nationalrat stattgefunden habe. Man habe damit gerechnet, ein solches Votum nicht zu überstehen, meinte der ÖVP-Generalsekretär. "Wenn der Antrag durchgeht, muss alles sehr rasch gehen."

 

Wie bitte, Herr Nehammer? Welche Strategiedaten? Die der Bundesregierung oder die der ÖVP? Können Verantwortliche der ÖVP nicht mehr zwischen der Bundesregierung und der eigenen Partei unterscheiden?

Was auf diesen staatseigenen Platten war so Top Secret, dass es "sehr rasch" vernichtet werden musste, statt es ordnungsgemäß den Nachfolgern zu übergeben?

Was geht da vor?
Eine Entlastung soll das gewesen sein?
Ein Schuldeingeständnis war das!