Wahlwerbung (14.8.2022)

 

Tag 6 nach Beginn des Sammelns von Unterstützungserklärungen - ein "typischer Tag im Wahlkampf". Nein, ein FÜR UNS typischer!

Wie sieht der aus?

Neben Alltag und Family-Business am Vormittag einen Beitrag zu einem aus unserer Sicht wichtigen Thema schreiben. Und einen eher geruhsamen Sonntag-Nachmittag planen.

Ja, Schnecken!

Um 11 Uhr 56 trudelt der Anruf ein, dass um 13:30 bei uns ein Team von Servus-TV im Wohnzimmer stehen wird - zum Thema "Schwierigkeiten bei Unterstützungserklärungen".

Die beiden Herren sind schon knapp vorher da und schleppen sauschwere, sündteure Ausrüstung bei uns in den 3. Stock - Lift-befreit.

Dann stellt sich heraus: Die Unterstützungserklärungen bzw. der wahre Spießrutenlauf dafür sind nur ein Randthema, es geht um Allgemeines zum eigenen Antreten. Der schnell zusammengepinselte, aber trotzdem lange Stichwortzettel für die Unpackbarkeiten war für die Fisch. Sei's drum!

Klar, ich bin nervös - denn es geht um viel!

Aber nicht deswegen dauert der Besuch der beiden Herren mit Kamera, Mikro, Filmleuchte und schwerem Stativ rund eine Stunde. Sie sind wirklich toll und bemüht, das Beste an Bild, Ton und Rundherum einzufangen. Bild- und Tonmaterial daraus - keine Ahnung, als Aufgenommener schwer zu schätzen: 10 Minuten?

Ergebnis in den Servus TV-Nachrichten am Abend: Ein einleitender Kommentar, eine Bildsequenz und ein einziges 14 Sekunden-Statement mit Bonmot zum Schluss.

Klingt das irgendwie nach Kritik und Unzufriedenheit?

NEIN!!! Ist es nicht! Ganz im Gegenteil!

Da berichtet eine große Sendeanstalt ERSTMALIG schon in der Phase des Sammelns von Unterstützungserklärungen über ALLE Kandidaten!

Und das ist demokratiepolitisch/medial zumindest für Österreich schon eine unglaubliche, anzuerkennende Pionierleistung.

DANKE !!!!

Dass Wolfgang Bachmayer sich zum Schluss des Beitrags hinstellt und verkündet, dass - sinngemäß - eh alles lieb, aber völlig sinnlos ist: Egal!

Weil es in Wahrheit NICHT darauf ankommt, was Medien, Meinungsforscher oder Etablierte uns als Botschaft in den Kopf setzen wollen.

Entscheidend ist, ob das bei uns Bürgern in unseren Köpfen ankommt und als "berechtigt" Platz findet!

Und darüber entscheiden WIR SELBER!

 

Der Rest des Wahlkampftages?

Durchschnaufen, das Geschehene reflektieren und ....

 

Ihr Bundespräsident kocht's persönlich!

 

Nein, nicht für eine erlauchte Runde an Groß-Sponsoren, für einen weiteren Promi-Event, sondern für die unglaubliche Frau an meiner Seite, die mit mir diesen ganzen Wahnwitz namens Leben schon über 20 Jahre mitmacht.

 

WAAAAS ???

Kein Herumstehen und Blümchen verteilen, Luftballons, Autogramme oder wenigstens ein Selfie mit einem Lächeln?

Nope!

Weil wir UNSEREN Job schon GETAN haben, die ganze Zeit über, 365 Tage im Jahr. Da haben wir unser Bestes gegeben und gezeigt, wofür wir stehen und mit all unserer Kraft kämpfen. Und wofür wir weiterkämpfen werden.

Wir sitzen NICHT hier und denken uns locker-flockige Wahlkampfsprüche, gute Slogans und Wahlversprechen auf bunten, super-motivierenden Plakaten aus. Wir leben das tagtäglich weiter - auch in so einer Wahlkampfzeit, was immer schon da war!

Wir stehen NICHT vor irgendwelchen Gemeinde- oder Bezirksämtern, um irgendwelche Leute zu einer Unterstützungserklärung zu drangsalisieren, die meistens noch nie von uns gehört haben, das nur tun, weil sie unsere Lästigkeit loswerden wollen und bloß nicht rechtzeitig die Straßenseite gewechselt haben, als sie uns gesehen haben. Wir wollen, dass uns nur Menschen unterstützen, die WIRKLICH von der Richtigkeit unseres und ihres eigenen Tuns überzeugt sind!

Kurz gesagt: Jetzt seid IHR DRAN! Es ist EURE ENTSCHEIDUNG!

Wir machen NICHT Euren Job als Wähler, können das nicht und wollen das auch gar nicht!

SO geht Demokratie ...