Vermögen bleibt in Österreich ungleich verteilt (15.1.2019)

 

https://orf.at/stories/3107669/

Zitate:

"Die ärmeren 50 Prozent der Bevölkerung besitzen 3,6 Prozent der gesamten Vermögen."
"Das reichste Prozent besitzt laut „Standard“ 22,6 Prozent der Vermögenswerte."
"Österreich habe eine der höchsten Vermögensungleichheiten in Europa, heißt es in der Studie."
"Die hohe Ungleichheit bei privaten Vermögen werde allerdings noch unterschätzt, so die AK-Experten, denn superreiche Haushalte finde man in den HFCS-Daten keine. Zudem sei die Teilnahmeverweigerung höher."
"Das ist zwar weniger als vor ein paar Jahren, die OeNB geht laut Bericht aber davon aus, dass die Veränderungen nicht sehr aussagekräftig sind, weil ganz Reiche statistisch gesehen untererfasst sind."

Quellen: Oesterreichischen Nationalbank, ORF.

Und das braucht man eigentlich gar nicht mehr kommentieren. Das kommentiert sich selbst - und ist Handlungsauftrag für uns!