Verkehrsministerium weist Postenschachervorwurf zurück (26.12.2019)

 

https://orf.at/stories/3148327/

Zitat: Die „Presse“ hatte bereits im November über geplante Postenbesetzungen mit FPÖ-nahen Personen in dem Riesenressort berichtet. Zuletzt wurde mit dem Ex-STRABAG-Manager Stefan Weiss der Chefposten bei der staatlichen SchiG besetzt. Dieser war 2005/06 im Kabinett von Minister Hubert Gorbach (FPÖ/BZÖ) tätig. Auch im September gab es Aufregung um Postenbesetzungen durch das Verkehrsministerium. Laut „Tiroler Tageszeitung“ („TT“) hat bei der Austro Control die Vorgabe gegolten, FPÖ-nahe Bewerber bei Postenbesetzungen zu bevorzugen. Minister Reichhardt hatte das damals bestritten. Reichhardt war vor seiner Ministertätigkeit als Generalsekretär seines Vorvorgängers Norbert Hofer (FPÖ) tätig.

 

Also können wir das Rätsel endlich lösen!

Geht es den heute amtierenden Politikern um die Umsetzung von Wahlversprechen? Um das Wohl der Bürger - oder gar um Ideologien und Weltanschauungen?

Unfug! Denen geht es um den Zugang zu Spitzenjobs und sehr, sehr, sehr viel Geld.

Und wir Wähler machen das möglich. Wir halten dieses System am Leben! Weil wir nämlich bloß Menschen desselben Schlages an die Macht bringen und uns von künstlichem Ideologien-Hickhack, gekauften Medienberichten und bunten Plakaten täuschen lassen. Dass die dann nach der Wahl so gut wie gänzlich austauschbar bloß zum eigenen Vorteil unterwegs sind: Wen kümmert's?

Ach ja, UNS sollte es kümmern! Weil UNSERE Zukunft geht dabei den Bach hinunter.

"Wenn man verändern will, WAS Politik tut, muss man zuerst verändern, WIE Politik funktioniert – und dazu muss man erst verändern, WER Politik macht!" - nicht bloß einfach so dahingesagt das Motto der Demokratischen Alternative.

Weil wir die BESTEN in der Politik brauchen, nicht die gierigsten!