Sabotage? (29.9.2022)

  • von

 

https://orf.at/stories/3287366/

Zitat: Die schwedische Küstenwache hat nach eigenen Angaben ein viertes Gasleck an den beschädigten „Nord Stream“-Pipelines in der Ostsee entdeckt. An den russischen Pipelines waren Anfang der Woche innerhalb kurzer Zeit in dänischen und schwedischen Gewässern zunächst drei Lecks entdeckt worden. Die genaue Ursache ist unklar. Westliche Sicherheitsexperten gehen aber von Sabotage aus.

https://noe.orf.at/stories/3175705/

Zitat: Nachdem Lecks in der Pipeline North Stream gefunden wurden, gehen die EU und viele Experten von Sabotage aus. Auch der Raffinerie-Unfall bei der OMV könnte ein Sabotage-Akt gewesen sein, berichten am Donnerstag mehrere Tageszeitungen.

 

Und hier erinnern wir an unsere Seite zur Energiekrise! Was liest man dort schon seit vielen Wochen? Zitat: Die Reserven sind knapp und werden wohl weiter drastisch sinken. Teils durch das Verhalten Russlands, aber auch durch Streiks (in Norwegens Ölbranche gerade noch abgewendet, Hafenarbeiter in Deutschland, …) oder den ausgerechnet jetzt aufgetretenen zentralen Defekt in der Raffinerie Schwechat (ein bemerkenswerter Zufall, der viele Fragen aufwirft).

Merkwürdig, wieso hat es erst die nun offenbar schon vier Zerstörungen an den „Nord Stream“-Pipelines in der Ostsee gebraucht, dass wir jetzt erst darüber grübeln, ob ein "mechanischer Zwischenfall" an der Hauptdestillationsanlage für Rohöl der Raffinerie Schwechat am 3.6.2022 tatsächlich nur ein Defekt oder Sabotage war? Wo doch schon der zeitliche Zusammenfall mit dem Engpass aus dem Ukrainekrieg alle Alarmglocken hätte schrillen lassen müssen!

Wer hatte Interesse daran, dass diese Möglichkeit bis jetzt unter dem Teppich blieb?

Und wer steckt hinter den "Defekten"? Kommen da wirklich nur die Kriegsparteien in Frage? Oder profitieren in Wirklichkeit andere davon viel mehr?

Cui bono?