Redaktionell Frustrierendes (21.3.2022)

 

Dies hier ist kein eigentlicher Beitrag, sondern eher eine redaktionelle Betrachtung auf Meta-Ebene!

Wir übernehmen hier gerade für den Neu-Aufbau der Homepage teils weit zurückliegende Beiträge, manche bis zum Jahr 2008 in die Vergangenheit reichend.

Aber: Würde man die aktuellen Bezugnahmen (Personen, Daten, Fakten im Detail, ...) daraus entfernen, dann wäre daraus nur schwer erkennbar, ob es sich um Aspekte aus der schon fernen Vergangenheit handelt oder um Begebenheiten und Probleme von erst gestern.

Der einzige Unterschied: Die anstehenden Probleme sind inzwischen noch schlimmer geworden. Denn nur das allerwenigste erledigt sich von selbst per Nichtstun und Zeitablauf (Umwelt, Klima, soziale Versäumnisse, gesundheitliche Vorsorge, politische Probleme, wirtschaftliche Nachhaltigkeit, Friedenssicherung, ...).

Selbst wenn wir noch weiter zurückblicken, als bloß bis 2008 blieben so gut wie alle Chancen der letzten Jahrzehnte bis zumindest zurück bis zum Zerfall der alten Polarisierung Kapitalismus-Kommunismus vollkommen ungenutzt.

Im Grund genommen erschütternd frustrierend, was das völlig brachliegende Reformpotential unserer heutigen Gesellschaft angeht.

Nein, wir werden als DA natürlich nicht aufgeben.

Aber viel an Hoffnung bleibt nicht mehr!

Hoffnung auf UNS ALLE selbst als Gesellschaft - denn etwas anderes gibt es nicht.