Rechte Parolen kritisiert: Mann in Lebensgefahr (29.3.2019)

 

https://noe.orf.at/v2/news/stories/2972850/

Zitat: Ein 62-Jähriger ist in Krems von einem Mann angegriffen und lebensgefährlich verletzt worden. Der 27-jährige Angreifer soll rechtsradikale Parolen und Beschimpfungen von sich gegeben haben. Das Opfer forderte ihn auf, damit aufzuhören.

 

Und selbstverständlich wird diese Meldung flugs aus der Medienwirksamkeit und Verbreitung gestrichen werden. Weil nämlich derzeit lieber zu islamistischen Terroristen aus dem Gemeindebau getrommelt wird.

Um uns nicht falsch zu verstehen: Das eine rechtfertigt NICHTS an Gewalt, Unrecht, Verhetzung, Verachtung, Menschenrechtsverletzung, Beschiss und sonstigem Mist, das von woanders kommt.

Es sagt vielmehr: Wenn WIR DA UNTEN, die wir die Gewalt, das Unrecht, die Verhetzung, Verachtung und Menschenrechtsverletzung, den Beschiss und sonstigen Mist nicht wollen nicht zusammenhalten - über alle Rassen, Hautfarben, Nationen, Religionen oder sonstige theoretische Unterscheidungsmerkmale hinweg - und gegen die Arschlöcher, woher sie auch kommen dann haben nicht DIE ein Problem, sondern WIR ALLE.

WIR lassen es dann zu, dass sogar die Guten und Friedfertigen gegeneinander in den Krieg geschickt werden.

Und die Arschlöcher weltweit lachen sich eines ...