Opel-Mitarbeiter können zu Wiener Linien (5.4.2019)

 

https://wien.orf.at/v2/news/stories/2974210

Zitat: Zumindest die Hälfte jener 400 Angestellten, die im Opelwerk Aspern bis Ende des Jahres ihren Job verlieren, will die Stadt Wien übernehmen. Laut „Kronen Zeitung“ sollen sie bei den Wiener Linien unterkommen.

 

Wenn jemand zu den Aspekten in den Wahlprogrammen der DA die Stirn runzelt, dass wir im Rahmen der Zumutbarkeit quasi eine auferlegte Weiterbeschäftigung für arbeitslos gemeldete Personen vorsehen, dann geht das in Richtung dieser oben zitierten Maßnahme der Stadt Wien (also in der erworbenen Qualifikation, zum dafür auch gebührenden regulären Entgelt) - und nicht in Richtung der 1,50 Euro-Zwangsarbeiterjobs a la FPÖ!