Of mice and men (14.10.2022)

  • von

 

https://kurier.at/wissen/gesundheit/erste-positive-daten-nach-stich-mit-bivalentem-ba5-booster/402181569

Zitat: Die derzeit in der EU zugelassenen Impfstoffe für den dritten oder vierten Stich sind sogenannte "bivalente Impfstoffe": Sie enthalten also eine Komponente gegen den Wildtyp von SARS-CoV-2 und zusätzlich eine neue Komponente gegen BA.1 oder BA.4/BA.5. Die in Österreich dominante Omikron-Variante BA.5 sorgt derzeit für eine Herbstwelle. Wissenschafter wie Florian Krammer hatten im Vorfeld empfohlen, sich mit einem bivalenten BA.4/BA.5-Impfstoff aufzufrischen, da der Schutz vor BA.5 wohl stärker ausfallen wird. Ende September hatten dann die deutsche Virologin Sandra Ciesek und Biontech eine Mäuse-Studie mit positiven, ersten Daten des bivalenten BA.4./BA.5-Impfstoffs von Biontech/Pfizer veröffentlicht, weil damals noch keine klinischen Daten beim Menschen verfügbar waren. Das ist jetzt anders: Jetzt gibt es erste Ergebnisse einer solchen Studie beim Menschen, allerdings nicht als Studie vorliegend, sondern erst in Form einer Presseaussendung des Pharmariesen.

 

Mhm - und dazu muss man eine gerade kursierende Pressemeldung über den Wissensstand zum Zeitpunkt der Marktzulassung des ersten Corona-Impfstoffs von Biontec/Pfizer, also Ende 2020 betrachten. Zitat: Pfizer did not know whether Covid vaccine stopped transmission before rollout, executive admits. Hier das Video dazu:

 

Was sagt hier Janine Small, immerhin Pfizers "president of international developed markets" in einer Befragung durch das Europäische Parlament? Zitat: “Regarding the question around, did we know about stopping the immunisation [sic] before it entered the market? No! These, you know, we had to really move at the speed of science to really understand what is taking place in the market, and from that point of view we had to do everything at risk."

We had to do everything at risk?! Everything - at - risk? Ist das nicht exakt das Gegenteil, was uns die politisch Verantwortliche damals zu den schnell-schnell entwickelten Impfstoffen vermittelt haben? Und es heute immer noch versuchen?!

Was wissen wir heute dazu?

Also einmal - Zitat: Der Umsatz und der Gewinn des Biotechnologieunternehmens Biontech gehen durch die Decke. Der deutsche CoV-Impfstoffhersteller erzielte heuer im ersten Quartal einen Gewinn von 1,1 Mrd. Euro. Im Vergleich zum vierten Quartal 2020 (366,9 Mio. Euro) bedeutet das nach Angaben des Unternehmens vom Montag eine Verdreifachung des Nettogewinns. Der Umsatz erreichte geschätzt 2,05 Mrd. Euro. Das waren mehr als 70-mal so viel wie im entsprechenden Zeitraum 2020 (27,7 Mio. Euro). (10.5.2021)

Klar, wo man doch genau beobachtet hat, was im Markt gerade geschieht - und wo man bei der Impfstoffentwicklung auf Risiko gespielt hat!

Wessen Risiko nochmal schnell?

Nehmen wir dazu einmal die ebenfalls jüngst entdeckten Effekte zur Übertragung der Impfstoff-mRNA mit der Muttermilch:

 

Mhm, kein Risiko durch die Impfungen bei stillenden Müttern für Mutter und Kind .... selbstverständlich!

Und jetzt?

Jetzt werden von ebendiesen Unternehmen neue Impfstoffe in den Markt geschossen und empfohlen, die auf Versuchen an Mäusen basieren - und auf ersten Ergebnissen für Menschen in Form einer Presseaussendung des Herstellers, aber nicht als Studie vorliegend.

Und wie textet der Kurier dazu seine Überschrift für den Beitrag? Zitat: Erste positive Daten nach Stich mit bivalentem BA.5-Booster

Beruhigend!