“Kümmert uns nicht mehr” – oder doch? (17.5.2022)

 

https://www.derstandard.at/story/2000135730665/so-viele-viren-aber-jetzt-kuemmert-es-uns-nicht-mehr

Zitat: Mit Sätzen wie "So viele Viren" Aber jetzt kümmert es uns nicht mehr!" war Karl Nehammer und seine Partei dankbarer Stichwortgeber für zahlreiche Kommentare. 

https://www.diepresse.com/6140050/gecko-chefin-sollten-ueber-den-sommer-bei-masken-bleiben

Zitat: Die Zahl der täglich registrierten Neuinfektionen mit dem Coronavirus zeigt derzeit mit mehreren Tausend pro Tag ein eher konstantes Bild. Damit sie absinkt, wäre es wichtig, dass weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werde, meint Gecko-Leiterin Katharina Reich. „Man kann nicht alles vorschreiben, ich hätte gern, dass wir zu einem Selbstverständnis kommen, wo Maske notwendig ist und wo nicht“, sagte sie am Montag der „Kleinen Zeitung“. Sie probiere es täglich selbst: „Ich versuche überall, wo sich Menschen dicht an dicht bzw. in geschlossenen Räumen aufhalten, Maske zu tragen.“ Ganz ohne Regeln sollten die kommenden Monate ihrer Ansicht nach aber nicht vergehen: „Meine persönliche Meinung ist, dass es aus mehreren Gründen – psychologischen, soziale Gewöhnung – im essenziellen Handel auch über den Sommer bei der Maske bleiben soll“, betonte Reich.

 

Und da fragt sich noch irgendwer, woher - gerade zu diesem Thema - der dramatische Abfall an Glaubwürdigkeit und Akzeptanz gegenüber Politik und Wissenschaft kommt?

Weiter aus dem zweiten Artikel - Zitat: „Es geht darum, allen Menschen klarzumachen, wann der richtige Zeitpunkt für die nächste Impfung ist“, so die oberste Beamtin des Gesundheitsministeriums. Und: „Es geht darum zu vermitteln, dass die Impfung wichtig ist, um im Herbst nicht in ein nächstes Dilemma zu rutschen - und das unabhängig von der dann vorherrschenden Variante“. Bis Anfang, spätestens Mitte Oktober „müssen wir mit dem großen Impfthema durch sein“, so ihre Prognose. „Sind wir das nicht, wird uns die nächste Welle wieder voll erwischen.“

Also um das klarzustellen, Frau GECKO-Chefin: Wir müssen uns möglichst alle bis Anfang, spätestens Mitte Oktober gegen Corona impfen bzw. die schon gesetzten Impfungen auffrischen lassen - mit Impfstoffen, die entweder schon gegen Omikron nur bedingt hilfreich waren oder in ihrer neuen Form noch gar nicht zugelassen sind. Und das gegen Virusmutationen, die wir noch gar nicht kennen - somit auch nicht ihre Gefährlichkeit und Fähigkeit zur Umgehung des Impfschutzes!

Man beachte zur bisherigen Impfwirkung auch den nach wie vor auf der AGES-Seite zu Corona vorzufindenden Passus "Die dafür notwendigen Krankenhaus-Daten zur Messung der Impf-Schutzwirkung gegen schwere Infektionsverläufe stehen der AGES nicht zur Verfügung." (siehe Screenshot von heute).

Vergleichbar also einer Fahrt auf der Autobahn, mit zugelassener Höchstgeschwindigkeit auf der dritten Spur (siehe z.b. den zitierten ÖVP-Parteitag), bei der wir aber vor jeder Kurve eine Vollbremsung einlegen - weil dahinter ja theoretisch ein Auto quer stehen könnte. Und in der Hoffnung, dass uns dabei kein anderes Fahrzeug hinten draufklescht oder aber irgendwann eine Lynchjustiz durch andere Verkehrsteilnehmer ansteht.

Und was macht der - schließlich für die personelle Gestaltung der Exekutive - zuständige Bundespräsident zu dem allem? Der lehnt sich zurück, lächelt weise, fragt sich vielleicht irgendwann einmal wieder, was den nun schon wieder passiert sei und hebt diverse neue Minister in ihr Amt, lobt die Schönheit und Eleganz unserer Verfassung und dämmert der Bundespräsidentenwahl im Spätherbst entgegen.

Glückliches Österreich!