“Koste es, was es wolle!” (11.3.2020)

 

https://www.bundeskanzleramt.gv.at/bundeskanzleramt/nachrichten-der-bundesregierung/2020/hilfspaket-von-bis-zu-38-milliarden-euro-zur-bewaeltigung-der-coronavirus-folgen.html

Zitat: "Meine politische Überzeugung ist es, dass der Staat in guten Zeiten sparsam mit Steuergeld umgehen muss, damit es dann auch Möglichkeiten gibt, in schlechten Zeiten zu helfen. Dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen", betonte Sebastian Kurz. Ziel der Regierung sei es, alles zu unternehmen, "koste es, was es wolle", um Arbeitslosigkeit und Zahlungsunfähigkeit von Unternehmen zu vermeiden. "Wir werden die Menschen in unserem Land unterstützten und sicherstellen, dass möglichst viele ihren Arbeitsplatz behalten können", betonte der Bundeskanzler. Die Regierung werde alles unternehmen, damit die österreichische Wirtschaft so gut wie möglich durch diese Krise kommt.

 

Schon die ersten Entscheidungen in der Corona-Krise zeigen es: Was alles auf einmal geht, wenn die Politik entschlossen ist!

Keine Frage, wir befinden uns gerade in einer außergewöhnlichen Zeit: Die erforderlichen Maßnahmen haben schnell unser wirtschaftliches und gesellschaftliches Leben durchdrungen. Aber es werden auch weitere Maßnahmen geschnürt, die kaum mit denen davor vergleichbar sind: Hilfspakete für insbesondere die Wirtschaft!

Dies ist auch gut so. Und wir werden erst im Nachhinein sagen können, wie gut diese Maßnahmen gewirkt haben.Wir ALLE befinden uns hier auf Neuland!

Wenn wir aber einmal genau hinsehen ist es schon sehr überraschend, was auf einmal alles geht und wie schnell man Entscheidungen bzw. Veränderungen umsetzen kann.

Das lässt nur einen Schluß zu: Es kommt auf die Entschlossenheit der etablierten Parteien und Politiker an - verkürzt gesagt: Auf das WOLLEN!

Nach der Krise wird man allerdings auch darauf zurückblicken - und man wird etablierte Politiker daran messen. Denn ein "nicht möglich" erscheint nunmehr eine bewiesene Ausrede zu sein!