Jetzt spricht Strache (25.5.2019)

 

 

https://www.oe24.at/oesterreich/politik/jetzt-spricht-strache-in-video-botschaft/381520787

Zitat: Der nach dem Auftauchen des "Ibiza-Videos" zurückgetretene FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat sich in einer Video-Botschaft auf Facebook zu Wort gemeldet. 

 

Also erst einmal, Herr Strache: Nicht so sehr das Video an sich, sondern Ihre Äußerungen haben den denkbaren maximalen Schaden für unsere Politik und die Glaubwürdigkeit der Politiker (etc.) angerichtet. Das "rechtswidrige" Video (wird separat zu klären sein, ganz klar - ebenso wie die Frage der Auftraggeber und die Gründe für die Verzögerung der Bekanntmachung) war der Transporteur.

Der Schaden selbst hängt aber unmittelbar damit zusammen, was Sie und Herr Gudenus in dem Video gesagt haben! Das muss ein für alle Mal klargestellt werden. Und nein, hieran tragen Sie selbst nicht nur eine "GEWISSE MIT-Schuld". Und noch einmal nein, nicht indem Sie in die Falle getappt sind tragen Sie diese Schuld. Sondern dadurch, was Sie in dieser Falle alles zum Besten gegeben haben.

Waren es "nur" Gedankenspiele? Oder waren es bloß deshalb nur Gedankenspiele, weil es eben nur ein Lockvogel und eine Inszenierung war? Wäre auch dann nichts davon in die Realität umgesetzt worden, wenn es sich tatsächlich um eine lettische Oligarchin gehandelt hätte?

Keinem Politiker sind Gedankenspiele fremd? KEINEM? Kein Politiker kann das glaubhaft bestreiten? KEINER? SOLCHE Gedankenspiele? Also damit bringen Sie die Politik noch mehr in Misskredit, als es ohnehin schon jetzt der Fall ist!

Wollen Sie, dass die gesamten 7 Stunden veröffentlicht werden? Ist das als Ihre Zustimmung dazu zu verstehen? Wird bestimmt spannend - aber ob für Sie wirklich entlastend oder schmeichelnd? Man wird es sehen ...!

Die politischen Ziele Ihrer Partei verwirklichen? Die sind das, was in diesem Video vorkommt? Bezüglich Staatsaufträge, Wasser, Medienunabhängigkeit und so weiter? Aha!

Die Gedanken sind frei - und auch die Artikulation solcher Gedankenspiele? Es darf nur darauf hingewiesen werden, dass diese Artikulationen doch etwas andere sind, als die in den Wahlkampfauftritten, Reden et cetera. Was jetzt ist wahr? Welchen der bereits so vielen H.C. Strache's soll die Bevölkerung nun als authentisch nehmen? Haben Sie mit so etwas kein Problem??

Dass das alles nicht verwerflich sei, ist wohl keine einstimmige, sondern eher eine 1-stimmige Sichtweise. Denn mit dem politischen Auftrag als Vizekanzler und Minister der Republik Österreich geht das an Gedankenspielen wohl in keiner Weise zusammen.

Recht und Gesetz sind einzuhalten, die Legalität muss gegeben sein? Wäre nett, wenn Sie erklären würden, wie Sie das bei DEN geäußerten Absichten hätten in Einklang bringen wollen. Das ist nicht die Quadratur des Kreises, sondern die Kubatur der Kugel!

Und wenn Sie sich diesbezüglich auf das FPÖ-Parteiprogramm berufen, dann haben Sie insoweit Recht als zu dem dort gar nichts vorkommt. Zumindest nichts nach unserer Recherche (bitte sagen, sollte diese falsch sein). Was an sich schon erschütternd genug ist!

Allenfalls wäre anzumerken, dass solche Gespräche und angebotenen Vereinbarungen mit einer vermuteten lettischen Oligarchin mit dem im Parteiprogramm prominent vertretenen "Österreich zuerst" ziemlich wenig zu tun haben. Oder?

Und, Herr Strache, das Sie blamieren hat nicht der Auftraggeber, Filmer oder Lockvogel etc. getan. Das haben IN dem Video schon Sie selber übernommen!

Und wenn Sie sich tatsächlich um die politische, wirtschaftliche ... Stabilität dieses Landes sorgen, dann haben Sie das als Spitzenverantwortlicher in diesem Land (damals schon im Nationalratswahlkampf, den Führungsanspruch für diese Regierung stellend, heute immerhin stellvertretender Kanzler) schon in solchen Situationen zu tun, wie eben aufgenommen - und nicht erst nachdem so etwas dann ans Tageslicht kommt. Denn DAS ist die Aufgabe, wofür Sie aus Steuergeldern bezahlt wurden - auch schon zu Zeiten der Videoaufnahme!