Gespräch mit dem Büro des Nationalratspräsidenten (2.3.2019)

 

Wie vor kurzem berichtet, habe ich (Anm.: Gerhard Hämmerle) auf einen Pressebericht reagiert, in dem sich der Nationalratspräsident Sobotka zu den Anliegen der Barrierefreiheit äußert.

Nun habe ich ein persönliches Telefonat mit dem Büro des Nationalratspräsidenten geführt. Vor allem liegt das Augenmerk des Büros auf Gebäuden der öffentlichen Hand (Behörden, Ämter und Parlament). Ich habe aber natürlich darauf hingewiesen, dass dies durchaus wichtig sei, aber der Alltag der meisten Menschen mit Behinderung, natürlich an ganz anderen öffentlichen Orten stattfindet!

Natürlich ist es auch dort wichtig Barrierefreiheit herzustellen, allerdings sind Ämter und Behörden Orte die man seltener besucht, hoffentlich, gg!

Im Alltag ist es aber gerade wichtig, dass auch Gebäude wie Einkaufszentren, Supermärkte oder Krankenhäuser lückenlos mit Hilfssystemen, für eine selbstbestimmte Mobilität, ausgestattet sind.

Denn hier sind wir mehrmals die Woche unterwegs, gerade hier findet das tägliche Leben statt!

Die Initiative "barriereFREI+" der DA, ist aber mit Interesse aufgenommen worden, und man wird sehen ob es weitere Gespräche geben wird!

Ein kleiner Schritt dazu ist gemacht!

Wir freuen uns aber auch über Euren Input!