Eine Kategorisierung der Linken (21.8.2019)

 

http://qummunismus.at/p/article135.html

Zitat: Das Spektrum der Linken, bzw. jener die sich dafür halten ist relativ breit. Immer wieder gibt es Versuche eine neue Linke Kraft aufzubauen. Das scheitert oft einerseits an einem Verständnis wie eine solche Organisation aufgebaut sein müsste aber auch daran, dass nicht immer sofort klar ist welche Positionen grundlegend Inkompatibel sind.

 

Ja, und hier - ganz genau hier - manifestiert sich ein deutlich (auch von uns in den Gesprächen) beobachtbares ganz massives politisches Problem:

Während die politisch rechte Reichshälfte EIN Motiv hat, das sie über alle Unterschiedlichkeiten hinweg verbindet - nämlich GELD - streitet die politisch linke Reichshälfte andauernd darüber, wer der bessere und wahre Linke ist, was die Gruppen unterscheidet und was alles ein Miteinander-Tun zum Problem macht, machen würde, machen könnte, machen sollte - whatever.

So verwerflich das auf der einen politischen Seite ist, so blöd ist das auf der politisch anderen Seite. Weil dann auf dieser Seite GEGENEINANDER gearbeitet wird statt MITEINANDER.

Die Folgen davon sieht man!