Die Kriminalität der Eliten (9.9.2018)

 

https://www.derstandard.at/story/2000086215623/die-kriminalitaet-der-eliten

Zitat: Die weit verbreitete Vorstellung von Kriminalität als Gewaltverbrechen wie Raub, Überfall oder Mord spiegelt allerdings nur einen Ausschnitt der Realität wider, nämlich jenen, bei dem die Täter überwiegend aus wenig privilegierten Milieus stammen. Die Delikte sogenannter oberer Klassen, die im großen Stil im Geschäftsleben stattfinden, werden kaum im gleichen Maße problematisiert und sichtbar gemacht.

 

Warum wir uns nicht darüber aufregen? Doch, wir regen uns darüber auf! Wir, die betroffene Bevölkerung.

Aber warum geschieht nichts? Warum versinkt stattdessen die betroffene Bevölkerung mehr und mehr in stumpfer Resignation? Warum ist es nahezu als Wunder anzusehen, dass überhaupt so ein Artikel zum Thema in einer namhaften Zeitung erscheint?

Vielleicht weil hier im Deliktskatalog auch das Wort "Korruption" vorkommt? Vielleicht weil gerade jene, die dagegen etwas in verantwortlicher Funktion zu unternehmen hätten AUCH Teil des Systems sind? Und das großteils sogar als gewählte (aber zu nichts verpflichtete) Repräsentanten der betroffenen Bevölkerung?

Unser Motto lautet: "Wenn man verändern will, WAS Politik tut, muss man zuerst verändern, WIE Politik funktioniert – und dazu muss man erst verändern, WER Politik macht!"

Und wir wissen, warum wir gerade dieses Motto gewählt haben ...