Demokratie, Politik: Was bewegt Euch zum Mitwirken?

Wir wollen heute an Euch die Frage stellen, was braucht es für Euch damit Ihr Demokratie und Politik als mitwirkenswert seht??

In nun ein paar Erfahrungen hat sich ein Bild gezeigt, dass tatsächlich eine gewisse Problematik aufwirft: Sobald Wörter wie "Partei" fallen ändert sich die Einstellung von Menschen zu Vorschlägen, Problemerläuterungen usw., die darüber sprechen.

Warum ist dies so?

Wohl ist die Erfahrung mit den etablierten Parteien ein Hauptgrund für diese Art von Abwehrreaktion gegenüber Parteien - welche sich weiter auf die Demokratie an sich ausbreitet. Aber wie sollen sich neue demokratische Kräfte dagegen behaupten? Wie kommen wir von dieser Einstellung weg, wenn der Boden für andere Vorschläge, wie Demokratie gestaltet wird bereits versiegelt ist?

Wie können neue Kräfte tatsächlich in diesem Sinn handeln (statt nur zu reden), wenn die allermeisten Menschen sobald das Wort "Partei" fällt ablehnend reagieren und nicht einmal bereit sind, sich zumindest offen in eine Diskussion zu diesen Kräften und ihren Absichten mit einzubringen? Wie kommen wir als neue Kraft aus diesem Vorurteil und ungerecht pauschalierenden Generalverdacht heraus?

Demokratie lebt nur dann, wenn sich die Bevölkerung aktiv daran beteiligt. Wenn jeder Versuch zu handeln aus einer grundlegenden Skepsis der Bevölkerung heraus sofort unmöglich wird bekommen wir genau das, was wir der Politik vorwerfen: Mehr vom selben - und dieselben schon etablierten Parteien, die wieder nur reden und nicht das Richtige/längst Notwendige tun!

Und was ist die Alternative? Reformen funktionieren nur von innen. Nicht auf der Straße, nicht mit Revolution oder Gewalt. Man nehme die gerade abgehaltene Donnerstags-Demonstration gegen die amtierende Regierung: Was verändert sie? Was verändern noch -zig solche? Was haben sie bei der ersten schwarz-blauen Regierung verändert? 2002 wurde Schwarz-Blau als Mehrheit wiedergewählt.

Die entscheidende Frage: Wie schaffen wir eine Reformkraft, die tatsächlich tut wenn sich die breite Basis dessen verweigert?

 

Und was ist dann tatsächlich die Alternative, die uns dann noch bleibt?

Was braucht die Demokratie, was die Politik, was eine Partei in Euren Augen, dass sie für Euch glaubwürdig ist, Ihr Euch auch dafür interessiert und wirklich aktiv daran beteiligen würdet?

Wir sind sehr gespannt auf Eure Meinungen!