Das Märchen vom Kompromiss (3.1.2020)

 

Die Koalitionsverhandlungen sind zu Ende, und egal ob man jetzt den Inhalt gut findet oder nicht: Auch dieses Mal flunkert man uns mit falschen Worten etwas vor.

Ständig hören wir bei solchen Anlässen etwas von Kompromissen, und wie essentiell diese für eine Demokratie sind.

RICHTIG.

FALSCH aber ist, was man uns als Kompromiss verkauft - nämlich das Verteilen und komplette Überlassen von Themenbereichen!

Die Definition eines Kompromisses ist allerdings EIN Sachthema, in dem man bei unterschiedlichen Standpunkten aufeinander zugeht.

Wenn man sich Themenbereiche gleich gesamt gegenseitig zuweist, dann ist dies: Ein TAUSCHHANDEL!

Es geht gar nicht darum jetzt zu behaupten, das Eine oder das Andere wäre schlechter. Aber warum kann man als Politiker diese Dinge nicht einfach klar beim Namen nennen? Warum muss man die Bürger schon wieder für dumm verkaufen?

Geht es nicht mehr ohne Täuschen?