Antwort der Post AG (1.11.2019)

  • von

 

Antwort der Post AG zum Schreiben der DA bzgl. E-Flotte vom 09.10.2019:

Sehr geehrter Herr Hämmerle,

für die Übermittlung Ihres Schreibens betreffend akustisches Signal bei Elektro-Fahrzeugen darf ich mich herzlich bedanken und im Namen der Österreichischen Post AG gerne antworten.

Wie Ihnen sicherlich bekannt ist, sieht eine entsprechende EU-Verordnung ein akustisches Warnsystem (AVAS – Acoustic Vehicle Alerting System) für Hybridelektro- und reine Elektrofahrzeuge vor, die ab dem 1. Juli 2019 typisiert worden sind. Für jene Elektro-Autos, die bereits davor zugelassen wurden und das System nicht verbaut haben, ist keine verpflichtende Nachrüstung erforderlich. Erfreulicherweise gibt es einige Hersteller, die auf freiwilliger Basis auch ältere Fahrzeuge mit einem Warnsystem ausstatten.

Was den Fuhrpark der Post betrifft, so sind in den mehrspurigen Zustellfahrzeugen (PKW und Klein-LKW) Signaleinrichtungen bereits fast vollständig verbaut. Der restliche Anteil kann nachgerüstet werden, was seitens der Hersteller auch angeboten wird. Die einspurigen Fahrzeuge hingegen verfügen noch über kein Warnsystem, da durch die Produzenten bis dato keine Maßnahmen getroffen wurden.

Selbstverständlich entspricht die Post damit voll und ganz den Vorgaben des Gesetzgebers. Aufgrund der rechtlichen Bestimmungen ist davon auszugehen, dass mittelfristig Elektro-Fahrzeuge flächendeckend mit akustischen Warnsystemen ausgestattet sein werden.

Ich bedanke mich für Ihr Engagement und Interesse in dieser wichtigen Angelegenheit und hoffe, Ihnen mit dieser Antwort gedient zu haben.

Mit besten Grüßen,

XXX

Public Affairs
Österreichische Post AG
Unternehmenskommunikation