Steuerhinterziehung kostet die EU jährlich 825 Mrd. (18.8.2019)

 

Falls jemand vielleicht einmal mit der Frage konfrontiert wird, wie wir denn bessere Sozialsysteme (etc.) finanzieren könnten:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/steuerhinterziehung-kostet-die-eu-staaten-825-milliarden-euro-pro-jahr-studie-a-1249844.html

Zitat: 825 Milliarden Euro pro Jahr: Steuerhinterziehung verursacht in der EU einer Studie zufolge gigantische Verluste. 

 

Die Steuer-CD's, Panama-Papers, Cum-Ex etc.: Was ist aus alldem passiert? Was bei den Steueroasen et cerera?

Wir haben dazu auch zwei Videos in unserer Playlist! Vergleichen Sie selbst:

 

Fazit: Würden die Großunternehmen und Reichen bloß ordnungsgemäß die Steuern zahlen, die sie für ihre Einkommen und Gewinne zahlen müssten, dann wäre uns bei den Staatsausgaben im Sozialbereich, zur Reparatur unserer Umwelt etc. schon um einiges leichter!

Auch noch vieles andere fällt uns ein: Im Bereich der Subventionen zum Beispiel. Oder etwa bei der Parteienfinanzierung.

Und: Seltsamer Weise kommen solche Fragen nach der Gegenfinanzierung immer dann, wenn es um Ausgaben für sozial Schwächere geht. Denkt aber eine Regierung z.B. über eine drastische Senkung der Steuern für Großkonzerne und Superreiche nach, dann wird das als alternativlos dargestellt, um im Standortwettbewerb bestehen zu können. Oder wenn z.B. sündteures militärisches Gerät angeschafft wird (selbstverständlich vollkommen uneigennützig und ohne persönliche Vorteile daraus, ... natürlich, .... sowieso, ...), dann wird dem eine Liste von Gegengeschäften als Kompensation entgegengestellt die sich später beim näheren Betrachten als höchst fragwürdig entpuppt.

Seltsam, nicht?