Risikoberichte zeichnen düsteres Bild (17.1.2020)

 

https://orf.at/stories/3151191/

Zitat: Das WEF erwartet „ein Jahr des wirtschaftlichen Rückgangs und zunehmender interstaatlicher wie internationaler Spannungen“ – dabei sei gerade Kooperation zur Bewältigung der Gefahren unabdingbar. Erstmals in seiner Geschichte führt der Bericht fünf Risiken mit Klimabezug als die größten im kommenden Jahrzehnt an. Auf dem ersten Rang stehen – wie schon in den Vorjahren – extreme Wetterereignisse mit vielen Todesopfern sowie großen Schäden an der Infrastruktur. Danach folgen: Scheitern von Politik und Wirtschaft beim Klimaschutz; Naturkatastrophen wie Vulkanausbrüche und Erdbeben; menschengemachte Umweltschäden und -katastrophen wie Ölunfälle und nukleare Störfälle; schwerwiegender Verlust der Artenvielfalt mit unumkehrbaren Konsequenzen für das Ökosystem. „Der Klimawandel trifft uns härter und schneller, als viele es erwartet haben“, schreiben die WEF-Experten in ihrem Bericht. Doch er ist nicht deren einzige Besorgnis: Durch globale Handelskonflikte, hohe Schulden und ein vergleichsweise schwaches Wirtschaftswachstum drohe ein „synchronisierter Abschwung“.

 

Ja sapprament, wer verbreitet denn solche Panikmache? Die schwarzseherische DA, zöpfetragende Klimawandel-Herbeiredner, spinnerte Öko-Fuzzies oder anti-neoliberale Quertreiber?

Aber nein! Schau an, es sind so realitätsfremde Ökonomiephantasten wie das Weltwirtschaftsforum, McKinsey und Verisk Maplecroft!

Weil sich nämlich - welch Überraschung - schon jetzt die ökonomischen Folgen der vielen angerichteten Desaster auch deutlich in den Wirtschaftszahlen und Unternehmensbilanzen niederschlagen. Und blöderweise (nein, Gott sei Dank) die Steuerungsmechanismen in der Wirtschaft am schnellsten bitterböse zuschlagen.

Aber blöderweise (ohne Gott sei Dank) ist es für die Erholung der übrigen lebenswichtigen Systeme nicht schon 5 vor 12, sondern schon 25 Uhr 99.

Und wir geben sogar auf dem Weg in den Abgrund weiter Gas. Obwohl längst jedes Kindergartenkind bei Einbindung in die Entscheidungen fragen würde, woran denn die Welt-Obersteuermänner gedonnert sind, um so ein Desaster noch zu beschleunigen.

Aber macht ja nix - einfach weiter im Programm. Wird schon schiefgehen, toi toi toi!