Regierung stellte nationale Wasserstoffstrategie vor (3.6.2022)

 

https://orf.at/stories/3269188/

Zitat: Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne) und ÖVP-Wirtschaftsminister Martin Kocher haben heute die Wasserstoffstrategie der Regierung vorgestellt. Sie sieht bis 2030 über eine halbe Milliarde Euro an Förderungen vor, basierend sowohl auf der Eigenerzeugung als auch auf dem Import, und legt fest, dass Wasserstoff in der Industrie, wo andere Energieträger nicht möglich sind, eingesetzt wird. Bis 2030 soll 80 Prozent des fossilen Wasserstoffs durch grünen ersetzt sein.

 

Also bis 2030 sollen 80% des heute fossilen Wasserstoffs durch grünen ersetzt sein. Nicht einmal die ganzen 100%! Und da reden wir noch gar nicht von dem, was heute eben direkt durch Erdgas betrieben wird.

Dafür nimmt die Regierung horrende Beträge in die Hand -  über eine halbe Milliarde Euro an Förderungen. Das sind also über 500 Millionen Euro!

Wow!

Also etwa ein Drittel von dem, was das System Eurofighter gemäß Rechnungshof an nachvollziehbaren Gesamtausgaben von 2005 bis 2011 verursacht hat (rd. 1,566 Mrd. EUR). Oder - bei in etwa gleichbleibenden Relationen - das, was unsere Regierung im selben Zeitraum zirka an Marketingaufwand verpulvern würde.

Und da reden wir noch gar nicht darüber, was nicht nur für die Erzeugung, sondern natürlich auch an Verteilungs-Infrastruktur von grünem Wasserstoff notwendig wäre - wenn man z.B. davon spricht, dass man den auch in Teilen des Verkehrssektors wie im Schwerverkehr, in der Schifffahrt und im Flugverkehr einsetzen möchte. Der Wasserstoff geht wahrscheinlich zu Fuß - wie auch bei den geplanten Importen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und Tunesien.

Aber gut, da sind jetzt die Experten am Wort!

Und wir haben ja Zeit, alle Zeit der Welt. Auch wenn man den Klimawandel in den Alpen bereits aus dem Weltraum erkennen kann, die Alpenflora dadurch bedroht ist, die einzigartige Biodiversität der Alpen daher unter erheblichem Druck steht, die Gefahr von Erdrutschen steigt, grünere Berge weniger Sonnenlicht reflektieren und daher zu einer weiteren Erwärmung führen.

Zitat: Vor allem das Ausmaß des Ergrünens hat die Forscher überrascht. Sie habe sich zwar gedacht, „dass wir einen Effekt finden, aber dass er so deutlich und großflächig zutage tritt, hat sich glaube ich keiner von uns so erwartet“, so Rumpf.

Und es wäre vielleicht auch aus der Gesamtsicht auf die kommunizierten Veränderungen doch ein bissl dringend, etwas mehr zu tun - wenn man etwas genauer nachschaut! Zitat: ... Gasheizungen: Sie sollen zum Auslaufmodell werden. Ab 2023 sollen keine neuen Gasheizungen mehr im Neubau installiert werden. Bis 2040 soll Österreich komplett aus Gasheizungen aussteigen.

Aber unsere Politik wird das schon machen ... irgendwie ... irgendwann ... mit ein paar Hundert Millionen an Förderungen, die in die österreichische Landschaft gestreut werden - natürlich nicht nur die abschmelzende alpine, ...