Rechtsruck in Europa gefährdet Klimaziele (26.2.2019)

 

 
Zitat: Nach der Europawahl im Mai könnten laut Eurobarometer rechte und europaskeptische Parteien über 20 Prozent der EU-Abgeordneten stellen. Ein Rechtsruck, der laut einer neuen Studie vor allem fatale Auswirkungen auf die Erreichung der Klimaziele haben könnte.
 
 
Da bringt ein drohender (im Grund genommen noch mehr) Rechtsruck alle dringenden Veränderungen in (im Grund genommen noch mehr) Gefahr, die wir zur Bewahrung unserer natürlichen Lebensbasis wie einen Bissen Brot brauchen.
 
Da bringen die Rechten wieder Gedanken und Systeme ins Spiel, die wir nach dem Sieg über den Nationalsozialismus und Faschismus 1945 glücklicher Weise überwunden haben (sollten).
 
Und da zerstört ein turbokapitalistischer Neo-Liberalismus alles an sozialem Zusammenhalt und Errungenschaften, wofür unsere Vorfahren mit Blut, Schweiß und Tränen gekämpft haben. Das Konzept des inneren und äußeren Friedens sowieso - denn das stört beim Ausrollen derart schrecklicher Zukunftskonzepte.
 
Wie ist das möglich?
 
Das ist recht einfach erklärt!
 
Ende der 80er ist das Gegenmodell zum Kapitalismus zusammengebrochen. Und ungeachtet des Umstands, dass der Kommunismus als großer Gegenpol und Weltmacht so ja nicht wirklich für die Menschen funktioniert hat und glücksbringend war (was allein schon die Schrecknisse am Eisernen Vorhang und im Gulag beweisen): Er war zumindest da!
Dann nicht mehr. Und der Kapitalismus kannte keine Schranken der Maßlosigkeit mehr.
 
Obendrein ist dann - gerade in letzter Zeit überdeutlich - der politische Sozialismus in den demokratischen Systemen als Alternative weggefallen. Für die Wähler und in deren Betrachtung punkto Glaubwürdigkeit. Denn niemand wird schneller unglaubwürdig als ein Sozialist, der sich mit der Hochfinanz und den Lobbys der Konzerne ins Bett legt.
 
Wie konnten wir das zulassen?
 
Diese Frage muss sich jeder für sich stellen - aus seiner persönlichen Perspektive und Möglichkeit zur Einflussnahme heraus.
 
Und was tun wir dagegen?
 
Wir müssen eine breite politische Mitte wieder aufbauen. Eine, die genau den Hass und Extremismus an den Rändern vermeidet und endlich wieder Probleme löst, statt aus denen Waffen gegen die Menschen untereinander zu schmieden.
 
Diese auf Vernunft, Empathie und dem Miteinander basierende Mitte reicht weit. Nur wird sie auch von einer entsprechenden Breite mit viel Engagement und Herzblut getragen werden müssen.
 
Sonst sind wir verloren.