“Natürlich wollten wir die Politik beeinflussen” (2.7.2019)

 

https://kurier.at/politik/inland/kronzeuge-packt-aus-natuerlich-wollten-wir-die-politik-beeinflussen/400539633

Zitat: Gernot Schieszler war Teil des „Systems Telekom“. Als der Skandal der schwarzen Telekom-Kassen aufflog, wurden das Anfütterungsverbot eingeführt und die Korruptionsstaatsanwaltschaft gegründet. Über den Schreibtisch des ehemaligen Telekom Controlling-Chefs lief ein Großteil der dubiosen Zahlungen an Parteien und Entscheidungsträger. Statt wie Lobbyist Peter Hochegger oder Ex-Telekom Vorstandsdirektor Rudolf Fischer nahm er aber nicht auf der Anklagebank Platz, sondern packte als erster Kronzeuge Österreichs aus. Das neue geplante Parteienfinanzierungsgesetz, sagt er im KURIER-Interview, habe noch viele Lücken. Parteispenden von „Unternehmern gehören ganz verboten“, meint Schieszler.

 

Bitte unbedingt ganz lesen!

Gibt es noch Fragen?

Vielleicht danach, warum kein Politiker darauf reagiert hat, als sich Herr Strache damit verteidigt hat, dass keinem Politiker "solche Gedanken fremd" wären?

Was seine eigenen b.t.w. damit auch keinen Deut entschuldbarer macht!

Unser Motto lautet: "Wenn man verändern will, WAS Politik tut, muss man zuerst verändern, WIE Politik funktioniert – und dazu muss man erst verändern, WER Politik macht!"

Und kaum etwas kann die Richtigkeit dessen besser unterstreichen, als die aktuellen Ereignisse und Nicht-Ereignisse.