Monitoringbericht zur Zielsteuerung Gesundheit zieht positive Bilanz (2.3.2019)

 

https://www.parlament.gv.at/PAKT/PR/JAHR_2019/PK0201/index.shtml

Zitat: Im Jahr 2013 haben sich Bund, Länder und Sozialversicherung erstmals auf eine vertraglich festgelegte Organisation der Gesundheitsversorgung in Österreich verständigt. Integraler Bestandteil der 15a-Vereinbarung Zielsteuerung Gesundheit ist unter anderem ein Kostendämpfungspfad, der eine Reduktion des jährlichen Ausgabenwachstums von 3,6% (2017) auf 3,2% im Jahr 2021 vorsieht. Über die Einhaltung der sektorenübergreifenden Ausgabenobergrenzen informiert ein Kurzbericht, der halbjährlich von der Gesundheit Österreich GmbH für das Sozialministerium erstellt wird und nun dem Parlament zugeleitet wurde

 

Der Monitoringbericht zur Zielsteuerung Gesundheit zieht also eine positive Bilanz. Ein Unbedarfter würde vielleicht daraus ableiten, dass die Menschen gesünder geworden sind, dass ihnen bei Krankheit effektiver geholfen und das Leben erleichtert wird et cetera.

Geht es hier darum?
Aber mitnichten!

Es geht nur darum, die Kosten in dem Bereich zurückzufahren. Und dass das auch umgesetzt wurde.

Ob es den Menschen dadurch besser geht - oder schlechter: Na, wen kümmert das denn?