Milliardärin überweist Großspende an die ÖVP (21.8.2019)

 

https://www.sueddeutsche.de/politik/oesterreich-oevp-spende-1.4571575

Zitat: Heidi Goëss-Horten hat seit Anfang 2018 etwa 930 000 Euro an die Partei von Sebastian Kurz gespendet, immer in Tranchen von 49 000 Euro. Einzelspenden ab 50 000 Euro hätten dem Rechnungshof gemeldet werden müssen. ... Die Österreichische Volkspartei von Sebastian Kurz darf sich auch für die Jahre 2018 und 2019 über einen reichen Spendensegen freuen. Nachdem die Partei vor etwa zwei Wochen angekündigt hatte, im laufenden Wahlkampf "aus Prinzip" keine Spenden mehr anzunehmen, legte sie nun überraschend und offenbar angetrieben durch Recherchen der Tageszeitung Der Standard eine Liste der bis Ende Juni eingegangenen Spenden vor. Demnach hat die ÖVP in den davor liegenden 18 Monaten insgesamt etwa 2,7 Millionen Euro erhalten.

 

Wenn man sich die Zahlen der Spenden ansieht, muss man sich schon fragen: Was möchten solche Spender von Parteien wirklich?

Wenn man einer Partei fast eine Million überweist, ist dies dann wirklich ohne jegliche Erwartung? Oder haben wir Bürger, die nicht über solche Geldmittel verfügen einfach kein Verständnis dafür - kein Verständnis, dass man fast eine Million "nur so" spendet?

Sorry, mir (Gerhard Hämmerle) gelingt dieser Gedanke nicht. Ich glaube sehr wohl, dass Erwartungen dahinterstecken!

Nun bekommen die etablierten Parteien einerseits aus unseren Steuern die Parteienförderung und andererseits große Summen an Spenden. Und können damit natürlich kräftig die Werbetrommel rühren!

Wie kann man gegen solche Geldmittel eine Chance haben?

Im Grunde haben wir es dennoch in der Hand: Denn die Verbreitung von Inhalten und Werten braucht NUR eines - uns Bürger, die diese verbreiten!