Gedanken des “großen Vorsitzenden” (26.9.2018)

 

(Okay, nur 1,81 - aber das geht doch, oder?)
 
Zugegeben, es sind da keine Gegebenheiten, die mich wirklich überraschen. Was da geschieht, ist vollkommen logisch - aber betroffen macht es mich dennoch.
 
Und: Nein, ich rede jetzt NICHT von der Regierung oder der Opposition, der EU, Donald Trump oder sonst wem "da oben" (natürlich auch nicht von dem Scherz da oben mit der Körpergröße). Ich rede von UNS, uns "hier unten".
 
Was wird da nicht an Terabyte minütlich auf diversen Internet-Plattformen über die Schlechtigkeit der Welt und die Dramatik gejammert, die immer mehr in allen Bestandteilen unseres Gesellschaftssystems über uns drüber schwappt. Ja die sogar die Lebensbedingungen auf unserem Planeten maßgeblich und nachhaltig gefährdet.
 
Und die Sorge diesbezüglich ist ebenso berechtigt, wie die geäußerte Kritik, was an dafür maßgeblicher Stelle passiert oder aber unterlassen wird. Gar keine Frage!
 
Aber mehr als Jammern und Aufregen fällt uns dazu nicht ein ???
 
Oder sich von Parteien instrumentalisieren und noch dazu gegeneinander polarisieren lassen, die uns bloß als Werkzeug und Stimmvieh zum Machterhalt oder Macht-Rückgewinn brauchen ... ist das alles? Ist das WIRKLICH alles?
 
Okay, hier schreibt auch ein Parteivorsitzender (also gerade der Richtige, haha!) - nur mit einem wesentlichen Unterschied: Uns geht es bloß darum, Dinge zu verändern - hoffentlich in die richtige Richtung. Wenn das geschieht - durch wen auch immer, brauchen wir gar nicht selber gewählt zu werden. Mission erfüllt!
 
Und wie geht es uns damit?
Schlecht! Ja "beschissen" wäre noch schöngefärbt!
 
Wo liegen die Probleme?
Bei den Regierenden und Etablierten? No na - wohl nicht weiter verwunderlich.
Bei den Medien? Auch - und auch nicht weiter verwunderlich. Weil beherrscht, totgekauft und ruhig gestellt.
Aber wo noch - oder vor allem?
 
In unseren Köpfen !!!
 
Dort haben die Etablierten den Stacheldraht so eng um unser Denken gezogen, dass jede Hoffnung auf Veränderung und Verbesserung minütlich mehr und mehr zur Illusion wird.
 
Und damit haben die gewonnen, die das etablierte System beherrschen.
 
"Die Hoffnung aufgeben bedeutet, nach der Gegenwart auch die Zukunft preisgeben." (Pearl S. Buck)
 
Daher sind die einzigen Undenkbarkeiten unserer Zeit, einer in der unsere Systembestandteile (Ökologie, Soziales, Wirtschaft, Politik - samt Friede und Natur, alle unsere Lebensbedingungen) in maßgeblicher Gefahr sind, Denkverbote und Passivität.
 
Wenn wir diesen Stacheldraht um unser Denken nicht sehr rasch lösen und uns GEMEINSAM zu echten Lösungen aufmachen, dürfen wir uns aus dem Status Quo keine Verbesserungen mehr erwarten.
 
"Angemalte Raupen sind angemalte Raupen - und keine Schmetterlinge." (Dieter Lange)
 
Wir von der DA sind auf dem Weg - mit Denken und Handeln. Weil wir für unsere Gesellschaft die Metamorphose zum Schmetterling brauchen. Ganz dringend! Und wir können dabei jede Hilfe gut gebrauchen, die wir kriegen können.
 
Wir sind - insgesamt gesehen - verdammt viele. Aber verdammt viele, denen ganz bewusst der Eindruck vermittelt wird dass sie mit ihren Gedanken und Gefühlen mutterseelen allein sind. Divide et impera - teile und herrsche! Eine Taktik, die schon seit der Antike recht gut funktioniert.
 
Aber nur auf Zeit - denn halten und arbeiten wir zusammen, schaut die Geschichte ganz anders aus!
 
G.K.