Dolchstoß-Legenden (20.5.2019)

 

Etwas in der ganzen Ibiza-Causa gehört schon noch ganz besonders thematisiert: Die versuchte Täter/Opfer-Umkehr und Relativierung!

Ins blaue Merkheft geschrieben: Auch Dolchstoß-Legenden nutzen sich ab.

Da braucht man nicht herumeiern, ob die gewählte Aufdecker-Methode völlig legal war (das wird sehr wohl zu klären sein, aber UNABHÄNGIG davon), oder ob dafür deutsche Alternativ-Künstler, Aufdeckerjournalisten, Geheimdienste, Tal Silberstein, die alte Schwarz-ÖVP, Geheimdienste oder der Hustinettenbär in Verschwörung mit Meister Propper verantwortlich sind.

Das in dem Video Gezeigte liegt eben mit Magnitude 15 auf der 10-teiligen Richterskala jenseits allem Erträglichem!

Daran ist nur unter Abstreitung dieser Video-Realität zu rütteln. Und das ist nicht geschehen, im Gegenteil. Ja, mit einer "bsoffenen Geschichte" hat man es noch zu verniedlichen versucht. Untauglich - weil für Volltrunkenheit ist die Sprache auf den Videos viel zu klar. Und nicht einmal bis fast zur Bewusstlosigkeit betrunken darf einem akzeptablen Politiker derartiges in den Sinn kommen, geschweige denn über die Lippen.

Daher geht eine Täter/Opfer-Umkehr nicht nur ins Leere, sondern an jeder Realität vorbei.

Es hilft auch keinerlei Relativierung "aber die anderen machen das ja auch" - vor allem dann nicht, wenn man selber außer dem heißgeliebten Migranten/Zuwanderer/Islamisten-Thema in den eigenen Wahlkämpfen kaum anderes auf den Lippen getragen hat als Mauschelei, Packelei, Postenschacher, Umfärbung und den Ausverkauf Österreichs. Besonders dann hat man bezüglich des eigenen politischen Fortbestands und der Wählbarkeit angesichts DIESES VIdeo-Inhalts und der damit auf kleineste Schnippsel geshredderten Glaubwürdigkeit ganz, ganz schlechte Karten!

Da helfen auch keine unbedarften oder gar selbst organisierten Massenpostings, und schon gar keine eloquenten Spezialvideos der Marke "Extrastark" - denn gerade Leute mit einer derartigen Intelligenz müssten doch besonders die Tragweite des Geschehens erkennen. Deshalb hat es für mich sogar stärker Verwerfliches denn Entschuldigungscharakter.

Auch bisher eingefahrene politische "Erfolge" stehen dem Desaster in keiner Weise entgegen. Noch dazu wo man über diese (Stichworte sonder Zahl - lahme Polizeipferde, rechnerischer Effekt aus der Zusammenlegung der Sozialversicherungen, Auswirkung der Mindestsicherung, Umgang mit direkter Demokratie, und, und, und) ein ganzes Facebook füllen könnte.

https://www.facebook.com/GeraldGroszOfficial/videos/2018457611793558/

https://www.facebook.com/GeraldGroszOfficial/videos/289195255368932/