Die Schredder-Affäre (24.7.2019)

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Schredder-Aff%C3%A4re

 

Wohl fast alle politisch interessierten Bürgerinnen und Bürger haben in den letzten Tagen von der Geschichte gehört, in der ein Kurz-Mitarbeiter 5 Festplatten aus Druckern (angeblich) zur Vernichtung gebracht hat. Dies unter falschem Namen und ohne die Rechnung zu bezahlen!

Ich schreiben oben mit Absicht von einem Kurz-Mitarbeiter, da selbst aus den bisherigen Berichten nicht ganz herauskommt: War dies ein vom Bundeskanzleramt oder von der ÖVP bezahlter und beschäftigter Mitarbeiter im Bundeskanzleramt?

Dies wäre sehr interessant, wenn man einmal von den schon gestellten Fragen abweicht und einen weiteren Aspekt betrachtet.

Diese Festplatten waren (angeblich) in Druckern des Bundeskanzleramtes eingebaut, somit Eigentum des Bundeskanzleramtes, und damit Eigentum der Republik Österreich - NICHT einer Partei!!

Wenn also der Mitarbeiter sogar in Diensten der Partei ÖVP steht: Wie darf dieser dann Eigentum der Republik zuerst entwenden (aus den Geräten ausbauen oder ausbauen lassen) und dieses Fremdeigentum dann sogar zur Vernichtung bringen??

In diesem Fall wäre es ja möglicher Diebstahl und Beschädigung fremden Eigentums!

Dürfen sich Parteien Eigentum der Republik aneignen und vernichten??

Wenn der Herr reiner Mitarbeiter des Bundeskanzleramtes war, dann ist allerdings immer noch seltsam, dass Eigentum der Republik einfach vernichtet wird - nach Aussage der ÖVP sei dies ein üblicher Vorgang!

Es wird also regelmäßig Eigentum der Republik - im Grund genommen von uns Steuerzahlern - vernichtet. Auch keine sehr effiziente oder sparsame Vorgehensweise!

Wenn dies so ist, muss allerdings ein hoffentlich schriftliches Dokument darüber bestehen. Oder können im Bundeskanzleramt jegliche Bediensteten einfach Eigentum des Staates einstecken, aus dem Gebäude bringen und vernichten - möglicherweise nur in mündlicher Absprache mit dem IT-Leiter??

Wenn dem so ist, dann ist es fast unglaublich! Erlauben Sie sich einmal, als Angestellter Eigentum der Firma, in der Sie arbeiten mitzunehmen und zu vernichten, ohne dass es dafür einen schriftlichen und dokumentierten Auftrag der verantwortlichen Stelle gibt! Da wären Sie unter Diebstahlsverdacht und Verdacht der Sachbeschädigung - und kaum mehr lange Mitarbeiter dieser Firma!

Wie also läuft dies in einem Amt der Republik Österreich ab, einem Amt der Bürger und Bürgerinnen dieses Landes???