Die Öko-Pippi mischte das Weltforum in Davos auf (28.1.2019)

 

https://kurier.at/chronik/welt/die-oeko-pippi-mischte-das-weltforum-in-davos-auf/400389950

Zitat: An der 16-jährigen Greta Thunberg aus Stockholm scheiden sich die Geister. Die einen finden „Öko-Pippi“ super, die anderen halten die junge Klima-Aktivistin für instrumentalisiert, von wem auch immer, für etwas sehr naiv und durchgeknallt. Jedenfalls ist Greta jetzt ein Star. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos hielt sie eine höchst emotionale Rede, schlief medienwirksam bei minus 15 Grad im Zelt und heizte den Mächtigen ordentlich ein: „Unser Haus steht in Flammen, die Zeit der Höflichkeit ist vorbei, tut endlich etwas.“ „Öko-Pippi“ nahm sich Wiedereinmal eine schulische Auszeit, um die Welt zu retten. Freitags geht das Mädchen ja überhaupt nie zur Schule, sondern hält einen „Schulstreik fürs Klima“ ab.

 

Nun, zuallererst ist es bezeichnend, jemanden dessen Position man nicht goutiert als "Öko-Pippi" abzuqualifizieren. Diskreditieren und Verächtlich-machen, wenn man den Dingen in der Sache nichts entgegenzusetzen hat - so macht man das!

Und dann unterstellt man dem Gegner naiv, durchgeknallt und instrumentalisiert zu sein.

Dabei stellt sich doch die Frage: Sind diejenigen Verantwortungsträger nicht in Wahrheit instrumentalisiert, die dem Druck oder der Verlockung finanzstarker Lobbys nachgeben und das sein lassen, was längst überfällig ist?

Sind die nicht allesamt naiv und durchgeknallt, die meinen man könne ungeniert so weitermachen wie bisher?

Sieht man nicht schon am Hier und Jetzt überdeutlich, wohin uns dieser Weg letztendlich führt?

Sind nicht diese heute Verantwortlichen naiv und durchgeknallt? Mehr noch: Verantwortungslos und gemeingefährlich?