Business Cases gerettet! (30.7.2019)

 

https://kurier.at/wirtschaft/glyphosat-us-strafe-fuer-bayer-von-2-mrd-auf-867-mio-dollar-gesenkt/400561658

Zitat: Der deutsche Pharmakonzern Bayer kommt in einem Gerichtsverfahren in Kalifornien um den Unkrautvernichter Glyphosat um eine Milliardenstrafe herum. Richterin Winifred Smith reduzierte am Donnerstag den von einem Geschworenengericht festgelegten Schadenersatz für ein an Krebs erkranktes Ehepaar auf 86,7 Millionen Dollar (78,00 Mio. Euro) von ursprünglich zwei Milliarden Dollar. Dem Antrag von Bayer, ganz auf eine Strafzahlung zu verzichten, folgte sie nicht. Der Chemiekonzern sprach in einer Erklärung von einem Schritt in die richtige Richtung, kündigte jedoch Berufung gegen das Urteil an.

 

https://kurier.at/chronik/wien/gasthaus-sperl-illegaler-abbruch-kostet-besitzer-23000-euro/400556534

Zitat: Das ehemalige Gasthaus Sperl ist Geschichte. Und zwar endgültig. In den vergangenen Tagen wurden die letzten Teile des Biedermeier-Hauses in der Karolinengasse 13 auf der Wieden abgerissen. Viel war davon ohnehin nicht mehr übrig. Der Kampf um das historische Gebäude – den allen voran Anrainer und die Wiedner Grünen gegen die neue Eigentümerin geführt hatten – ist damit definitiv verloren. ... Ende Juni hat die Behörde entschieden, wie hoch die Strafe ist: 23.200 Euro, das sei „relativ hoch“. Bis Anfang August ist jetzt noch Zeit, die Strafe entweder anzunehmen oder Beschwerde dagegen einzulegen.

 

Na ist doch herrlich! Business Cases gerettet ...