BP-Wahl 2022: Medien-Bilanz (17.7.2022)

 

Mediale Zwischenbilanz, rund drei Wochen vor Beginn des offiziellen Vorgangs, in dem SIE, die Wähler die Entscheidung treffen sollen, wen SIE auf dem Stimmzettel für die Bundespräsidentenwahl am 9. Oktober 2022 stehen haben wollen:

Die Medien haben Ihnen, den Wählern längst diese Entscheidung abgenommen!

Sogar auf "Mein Bezirk" (Region Österreich) liest man unter der Überschrift "Diese vier Kandidaten gehen ins Rennen" - Zitat: Am 9. Oktober ist es wieder so weit. Österreicherinnen und Österreicher wählen den nächste und vielleicht neuen Bundespräsidenten. Hier findet Ihr die wichtigsten Kandidaten. ÖSTERREICH. Vier Kandidaten gehen ins Rennen um die Hofburg. Dabei gibt es einen klaren Favoriten: Den amtierenden Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen. Erst kürzlich hat die FPÖ ihren Kandidaten angekündigt.

Dass sich darunter dann fünf finden (Van der Bellen, Rosenkranz, Grosz, Brunner und Pogo): Ja meine Güte, Fehler passieren. Und Hauptsache, der Rest an "Wapplern" findet nirgendwo Erwähnung!

Wo findet man die sehr wohl - also (fast) ALLE Kandidaten, die derzeit ein Antreten bekanntgegeben haben?

Zum Beispiel hier:

Wikipedia
bundespraesidentschaftswahl.at
Meine Abgeordneten

Aber selbst auf letzterer Seite, einer hervorragend recherchierten Plattform findet man nicht nur die Auflistung der Kandidaten auf gleicher Ebene (und da bei weitem nicht alle), sondern davor schon die Seite, auf der zwischen "chancenreich" und "ferner liefen" unterschieden wird. Schade!

 

Nein, alles nicht neu!

Aber gerade deswegen eine Vorgehensweise, die einer wirklichen Demokratie im Sinn des Artikels 1 der Menschenrechte (Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. ...) unwürdig ist und dringend geändert gehört. Siehe unseren Verfassungsvorschlag (insbesondere Kapitel 11)!