Aktuelle Themen dominierten „Elefantenrunde“ zu EU-Wahl (23.3.2019)

 

https://orf.at/stories/3115915/

Zitat: Die Diskussion der Spitzenkandidaten für die EU-Wahl gestern Abend im Ö1-„Klartext“ ist über weite Strecken von zwei aktuellen Themen dominiert worden: der Suspendierung der ungarischen Regierungspartei FIDESZ aus der Europäischen Volkspartei (EVP) und dem Gezerre um den britischen EU-Austritt.

 

Natürlich haben Sie dort kein Wort von uns gehört oder etwas über unsere Standpunkte erfahren. Denn wir sind kein Elefant - auch sonst kein Rüsseltier. Und Großparteien leben dadurch sehr gut, dass die Leute über die Kleinparteien so gut wie nichts wissen - weil sie über die Medien so gut wie nichts erfahren.

Wir hätten dort auch über EU-Themen, Anliegen und Vorstellungen dazu gesprochen, wie sie aus dem DA-Programm ableitbar sind.

Und nicht über einen möglichen Ausschluss der FIDESZ aus der EVP - was ausschließlich deren Sache und für Europa von weniger Bedeutung ist als z.B. die soziale Schieflage und der Klimawandel.

Wenn man zu Orban & Co. diskutiert, müsste man vielmehr über den Ausschluss Ungarns aus der EU diskutieren, nicht über die FIDESZ. Weil es schwer verständlich ist, dass gemeinsame Werte zwar für die EU gelten (und das nur theoretisch), nicht aber für die Mitgliedstaaten. So ist es aber im Lissabon-Vertrag vorgesehen.

Zum aktuellen Dauerthema BREXIT haben wir bereits die Wette gewonnen, dass am 29.3.2019 diesbezüglich ganz genau gar nichts stattfinden wird. Und immer mehr erhärtet sich der Verdacht, dahinter könnte nichts anderes stecken, als eine gigantische Börsen-Manipulation samt verdecktem Insiderhandel. Spätestens dann wenn Großbritannien doch in der EU verbleibt, als wäre nie etwas gewesen werden wir darauf noch zurückkommen.

Daher: Aus der Sicht der DA hätten wir in der EU ganz andere Sorgen und Anliegen zu besprechen.

Aber von dieser Sicht werden Sie über die Medien nie etwas erfahren.
So ist der Plan!