21 Länder sind wettbewerbsfähiger als Österreich (17.10.2018)

 

https://orf.at/stories/3066448/

Zitat: Österreich hat es im heurigen Ranking des Weltwirtschaftsforums (WEF) wieder knapp nicht in die Top 20 der wettbewerbsfähigsten Länder der Welt geschafft. Österreich verlor einen Platz und liegt nun auf dem 22. Rang. Das heißt, 21 Länder sind wettbewerbsfähiger als Österreich. An der Spitze liegen unverändert die USA, gefolgt von Singapur und Deutschland.

 

Liebe Industriellenvereinigung, beantwortet uns bitte ein paar Fragen:

(Nur !!) 21 Länder sind wettbewerbsfähiger als Österreich - und an der Spitze liegen die USA, Singapur, Deutschland, die Schweiz, Japan, die Niederlande, Hongkong, Großbritannien, Schweden und Dänemark. Das sind nicht gerade die Billigst-Lohnländer. Und auch nicht gerade die Länder, die ein "Rund um die Uhr"-Arbeiten pflegen oder prekäre Arbeitsbedingungen fördern.

Siehe hier zu Deutschland - Zitat: "Die durchschnittliche Arbeitszeit pro Woche liegt in Deutschland bei 34,9 Stunden."

Österreich hingegen hat im Ranking einen Platz verloren.

Frage 1: Wie passt das zu Ihrer Strategie?

Frage 2: Könnte es sein, dass Ihre maßgeblichen Entscheidungsträger sich zu sehr um die Kostenrechnung als Standortfaktor kümmern, und zu wenig um den Nutzen bzw. die Umwegrentabilität von Ausgaben?

Und was sieht man bei den Erstellern der Studie als besorgniserregende Trends? Einen Zusammenbruch des sozialen Gefüges, Angriffe auf die Pressefreiheit und Rückschritte bei der Gesundheitsversorgung.

Frage 3: Sehen Sie diese besorgniserregenden Trends genauso?

Frage 4: Und falls ja, was tun Sie diesbezüglich?