100 Prozent Wahrscheinlichkeit eines großen Crashs (10.10.2019)

  • von

 

https://kurier.at/wirtschaft/wahrscheinlichkeit-eines-grossen-crash-liegt-bei-100-prozent/400616234

Zitat: „Die Wahrscheinlichkeit eines großen Crashs liegt bei 100 Prozent, je länger man den zeitlichen Horizont wählt“, sagt der österreichische Ökonom Rahim Taghizadegan im Gespräch mit schauTV. „Niemand weiß wann genau, aber es ist relativ gewiss, dass es kein ewiges Wachstum geben kann.“

 

Ja, schau Dich an! Kann das denn sein? Das würde doch echt bedeuten, dass die "Alternativ-Denker" Recht haben.

Zitat: Aktuell sei die Lage historisch einmalig, weil alle Anlageklassen abseits des Geldmarkts korrelieren und überteuert seien. „Man spricht von der Alles-Blase“, sagt Taghizadegan. „Wenn es zu Korrekturen kommt, ist zu erwarten, dass es durch die Bank zu Ansteckungseffekten kommt.“ Die EZB, die zum Teil für die Situation verantwortlich sei, habe ihr Pulver zur Eindämmung bereits verschossen, sie befinde sich nun in einer Sackgasse. Vieles ihrer Politik sei Psychologie, zum Teil Propaganda, „um bloß keine Unsicherheit aufkommen zu lassen“.

Und was tun wir dagegen?

Nix!
Oder besser gesagt: Sogar noch Gas geben.

Cool!