S 34

Ein entbehrliches Schnellstraßen-Projekt

Es gibt sinnvolle Verkehrsprojekte – und dann gibt es auch solche wie dieses …

Grundsätzliches aus Sicht der DA dazu:

Interview des Bürgermeisters von St. Pölten Mag. Matthias Stadler zur S34 in der Sendung NÖ‐Heute vom 16.1.2019.

Ein Straßenprojekt mit nur 9 km Länge, das ca. 100 ha Grünland verbraucht (Zahl aus den Medien) und ca. 208 Millionen Euro kostet (Zahl aus dem Link zur ASFINAG), nachhaltig Probleme verursacht und auch in Gutachten punkto Sinnhaftigkeit bezweifelt wird ist in der heutigen Zeit abzulehnen.

Gerhard Hämmerle,  da-noe-haemmerle@kstp.at, +43/676 499 17 01

Offener Brief an den Bürgermeister von St. Pölten, Kontakt mit den Bürgerinitiativen und Fachleuten diesbezüglich. Intervention bei zuständigen Stellen im Genehmigungsverfahren.

Gemäß Link zur ASFINAG (Stand Ende Oktober 2020): Die öffentliche Verhandlung zur UVP für die S 34 wurde im Jänner 2019 abgehalten. Mit 30. Oktober 2019 wurde der UVP-Bescheid zur Genehmigung der S 34 ausgestellt. Mit Ablauf der Einspruchsfrist wurden sieben Beschwerden gegen den UVP-Bescheid beim Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) vorgelegt. Das Verfahren wird nun von der zuständigen nächsten Instanz, dem Bundesverwaltungsgericht, behandelt.

Weitere Schritte im Genehmigungsverfahren zur neuen Schnellstraße in Niederösterreich sind das Naturschutz- und Landesstraßenverfahren, welche im November 2019 zur Genehmigung beim Land Niederösterreich eingereicht wurden. Mit den Bescheiden dieser Verfahren rechnet die ASFINAG im Winter 2020/2021. Mit dem Bau der S 34 wird frühestens Ende 2023 begonnen.

Wir werden die Bürgerinitiativen in der bisherigen Form weiter unterstützen und auch bei den zuständigen Stellen weiter intervenieren.

Teilen Sie bitte das Wissen zu diesem Vorhaben und unterstützen Sie – in legaler und friedlicher Form – auch die gegen das Projekt tätigen Bürgerinitiativen.

Bitte um Kontakt und (möglichst sachliches) Feedback!

Der Verlauf – nur auf die DA und die Reaktionen dazu bezogen:

Von: DA NÖ G. Hämmerle
Gesendet: Donnerstag, 14. Februar 2019 21:17
An: ‘Stadler Matthias’
Cc: APA Redaktion NÖ; Bezirksblätter Oswald Hicker; Falter Redaktion; Kurzier NÖ-Mitte; LHZ Claudia Pachta; NÖN Hr. Lohninger; N1 TV; ORF NÖ Robert Ziegler; P3TV Rudolf Vajda; St. Pölten Kinkret; Bernhard Higer; Gerhard Kuchta; office@s34-sinnlos.at
Betreff: S34 – Offener Brief

Sehr geehrter Hr. Mag. Stadler,

anbei finden Sie einen offenen Brief zur Ihrem NÖ-Heute Interview zur S34, sowie der im Brief zitierten Stellungnahme der TU-Wien!

 

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Hämmerle

(stellvertr. Vorstandsvorsitzender)

Demokratische Alternative NÖ

 

Mitunterzeichner:

Bernhard Higer
(Sprecher der Bürgerinitiative “Stopp Transit S34”)

Walter Heinerl-Lesnik
(Sprecher der Bürgerinitiative “S34-sinnlos”)

Die Beiträge zum Thema: